fbpx
A sense of Place

Ziel dieses Workshops ist es die Sinne für die Möglichkeiten der Wahrnehmung eines Ortes zu schärfen.
Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind die Werkzeuge der Fotografie nicht etwa Belichtungszeit und Blendeneinstellung, sondern die Fähigkeit des Fotografen die Stimmung eines Orts oder das Wesen einer Person zu erfassen.
Ohne diese Fähigkeit kann ein Fotograf keine komplexen Arbeiten realisieren.

Thema & Inhalt

Die Teilnehmer werden mit Hilfe ihrer Kameras Bilder fotografieren, die eine persönliche Perspektive auf das gewählte Sujet in oder um Wien bieten. Die Frage nach Wahrheit und Warhaftigkeit der Bilder wird ein wichtiger Bestandteil der Debatte während des Workshops sein. Die Bilder können anschließend am Computer, als eine Art erweiterter Dunkelkammer, bearbeitet werden. Dieser Workshop wird nicht die technische Seite der Bildbearbeitung thematisieren. Vielmehr werden die erweiterten Möglichkeiten der digitalen Fotografie und wie diese unsere Wahrnehmung eines Fotos verändern, diskutiert werden.
Es wird empfohlen, sich vorher bereits mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Wie wird ein Ort in der zeitgenössischen Fotografie dargestellt?
Wie geschah dies in der Malerei?

Ablauf

Täglich wechseln sich intensive Bildbesprechungen bzw. Reviews mit Praxisteilen ab.

Für die Praxisteile stehen jeweils die Morgen- bzw. Abendstunden zur Verfügung. Fotografiert wird dabei von den TeilnehmerInnen selbstständig.
Der späte Vormittag und der frühe Nachmittag wird dann zur Bildanalyse und zum Austausch innerhalb der Gruppe genutzt.

Kurszeiten

Montag
11-13 + 14-16 Uhr Workshop
im Anschluss
Locationscouting / Freies fotografieren
.
Dienstag
bis 11 Uhr: Locationscouting / Freies Fotografieren
11-13 + 14-16 Uhr: Workshop / Bildanalyse / Theorie
im Anschluss: Freies Fotografieren
.
Mittwoch
Locationscouting / Freies fotografieren
.
Donnerstag
bis 11 Uhr: Freies Fotografieren
11-13 + 14-16 Uhr: Workshop / Bildanalyse / Theorie
im Anschluss: Freies Fotografieren
.
Freitag
bis 11 Uhr: Freies Fotografieren
11-13 + 14-16 Uhr Workshop / Bildanalyse / Theorie
19 Uhr Workshop Schlusspräsentation

Prager Fotoschule "special"

AbsolventInnen und aktuelle LehrgangsteilnehmerInnen erhalten auf diesen Workshop eine Ermäßigung von 10% auf die Kursgebühr!

Teilnehmeranzahl

maximal 12 Personen

Veranstaltungsort

Wien - Studio D

Mitzubringen

Eigene Fotoausrüstung,
Notebook für die Bildauswahl,
Lust und Laune sich intensiv mit der eigenen Bildsprache zu beschäftigen!

Workshopleiter

Peter Bialobrzeski
Peter Bialobrzeski, 1961 geboren, gehört zu den bekanntesten deutschen Fotografen unserer Zeit. Seine Karriere begann als Fotojournalist für nationale und internationale Zeitschriften. Schon damals unternahm er ausgedehnte Reisen nach Asien.
2003 gewann er mit seinem Projekt „Neontigers“ über Asiens Mega-Cities einen World Presse Photo Award. Mit diesem Projekt, das die Grenzen zwischen Dokumentarfotografie und Kunst verschwimmen lässt, wurde er bei einem internationalen Publikum bekannt. 2010 konnte er sich über eine weitere Auszeichnung desselben Formates freuen.
Seine Arbeiten wurden bereits auf allen fünf Kontinenten ausgestellt und zahlreiche Bücher mit seinen Projekten über Großstädte publiziert. 2012 wurde er mit dem Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie ausgezeichnet. Seit 2002 ist Bialobrzeski Professor für Fotografie an der Hochschule für Künste in Bremen.
http://www.bialobrzeski.de

Prager Fotoschule Österreich