fbpx

 

 

 

 

 

 

Am 11. November 2021 wird die Ausstellung von PFSÖ Gründungsmitglied Christian Hofstadler mit einer Vernissage in der TschicK Galerie der Prager Fotoschule eröffnet. Die Ausstellung kann dann bis 9. Jänner 2022 besucht werden. Das aktuelle Projekt „Menschen aus Versehen“ beschäftigt sich mit den kleinen Störungen im Bild – in seinem Fall Menschen – und gibt ihnen einen besonderen Raum.

VERNISSAGE
11. November 2021, 19:30 Uhr
AUSSTELLUNG
12. November 2021 – 9. Jänner 2022
ERÖFFFNUNG
Maria Reitter-Kollmann (Kunst- und Wirtschaftswissenschaftlerin)
& Christian Hofstadler

 

Foto: Christian Hofstadler, Venedig 2017

Foto: Christian Hofstadler, Venedig 2017

 

Ausstellung in der TschicK Galerie (Prager Fotoschule / Tabakfabrik)
Christian Hofstadler beschäftigt sich in seinem Projekt „Menschen aus Versehen“ mit den kleinen Störungen im Bild – in seinem Fall Menschen – und gibt ihnen einen besonderen Raum.

Der Kunsthistoriker Peter Geimer entwickelte in seinem Buch „Bilder aus Versehen“ die These, dass eine Fotografie vor allem dann auffällt, wenn ihre Transparenz unterbrochen wird. Diese Störungen – z.B. entstanden durch einen technischen Defekt bei der Aufnahme oder einem Fehler beim Druck – qualifiziert Geimer nicht als Defizite oder negative Modi des Bildlichen, im Gegenteil er sieht darin ein spezifisches Potential der Fotografie, nämlich ihre „Sichtbarkeit durch Zerstörung“.

Dieser Denkansatz führte Hofstadler zu der Idee, im eigenen fotografischen Prozess solchen Irritationen nachzugehen. Auf der Suche nach diesen Störungen stieß er immer wieder auf einzelne menschliche Personen in seinen Fotos, die er auf Grund ihrer Flüchtigkeit oder geringen Größe beim Aufnahmezeitpunkt gar nicht wahrgenommen hatte.

Auf der Grundlage von Peter Geimers These stellte er nun die Frage: Sind es nicht gerade diese Störungen, diese Flüchtigkeiten, die das Besondere eines Fotos ausmachen, die den Augenblick der fotografischen Aufnahme in Erinnerung rufen? Braucht es nicht gerade diese Irritationen, um das Foto als Spur der Geschichte wahrzunehmen? Eine zunächst nebensächliche, beim zweiten Blick jedoch präsente menschliche Person im Bild hält plötzlich zu der Frage an: Wohin führt sie ihr eiliger Schritt? Was ist der Grund ihrer Geschäftigkeit? Was wird sie am Ziel erwarten?

Christian Hofstadler – Gründungsmitglied der Prager Fotoschule Österreich

Christian Hofstadler absolvierte von 1992 bis 1995 das Studium der Fotografie an der Prager Fotoschule in Prag und Budweis bei Prof. Dr. Vlašek und Prof. Smok. Nach erfolgreichem Abschluss der Schule in Tschechien gründete er gemeinsam mit Sepp Puchner die Prager Fotoschule Österreich auf Schloss Weinberg in Kefermarkt/Oberösterreich. Seit 1995 unterricht er an dieser Schule die Fächer „Theorie der Fotografie, Ästhetik der Fotografie und Urheberrecht in der Fotografie“. Von 2000 bis 2010 war er zusätzlich künstlerischer Leiter der Prager Fotoschule Österreich.

Umso mehr freut es uns, dass Christian Hofstadler nun – 25 Jahre nach der Gründung der Fotoschule in Österreich –  sein aktuelles Projekt „Menschen aus Versehen“ in der TschicK Galerie der Prager Fotoschule in der Tabakfabrik Linz präsentiert.

Prager Fotoschule Österreich