Zu Gast an der Prager Fotoschule:
Lois Lammerhuber – Eine Zwischenbilanz
„Und es ist noch lange nicht genug“

Vernissage: 26. April 2019, 19:30 Uhr
Ausstellung: 27. April – 26. Mai 2019

Am 27. April 2019 ist der renommierte österreichische Fotograf, Autor, Verleger und kreative Kopf Lois Lammerhuber
zu Gast an der Prager Fotoschule Österreich. Von 14.30 bis 18.00 Uhr wird er im Festsaal der Landesgalerie Linz
über seine Arbeit als Fotoreporter und seine weiteren Projekte, wie den Edition Lammerhuber Verlag,
den Alfred Fried Fotopreis und das Festival La Gacilly-Baden Photo in Baden bei Wien sprechen.

Einen Tag davor, am 26. April wird um 19.30 Uhr die Ausstellung von Lois Lammerhuber
in der TschicK Galerie der Prager Fotoschule eröffnet
. Diese zeigt, ähnlich wie der Vortrag,
das breite Schaffens-Spektrum des Kreativen und umfasst nicht nur eigene Werke, sondern auch Bücher
und Bilder geförderter Fotograf/innen. Denn Lois Lammeruber sieht sich nicht nur als Fotograf,
der eigene Bilder produziert, sondern vielmehr als jemand, der gemeinsam für und mit anderen Fotografen Neues erschafft.

Blick aus dem Louvre, Buch „Louvre avec Vues“, co-published by Èditions de La Martiniére, Musée du Louvre èditions, Edition Lammerhuber, 2007

Blick aus dem Louvre, Buch „Louvre avec Vues“, co-published by Èditions de La Martiniére, Musée du Louvre èditions, Edition Lammerhuber, 2007

Nicht nur einen Auszug aus seinem mehr als 30 jährigen Schaffen als Fotoreporter zeigt Lammerhuber in der TschicK Galerie.
Auch Bücher aus seinem Verlag Edition Lammerhuber, Gewinnerfotos des Alfred Fried Preises und Bilder des
Fotofestivals La Gacilly Photo werden in der Fotogalerie der Prager Fotoschule in der Tabakfabrik Linz zu sehen sein.

Lammerhuber sieht sich nicht nur als Fotograf, der eigene Bilder produziert, sondern vielmehr als jemand,
der gemeinsam für und mit anderen Fotografen Neues erschafft.

Die Ausstellung wird in Anwesenheit von Lois Lammerhuber am 26. April 2019 um 19.30 Uhr eröffnet.

Lois Lammerhubers berufliche Laufbahn begann als Programmierer. Eine zweijährige Reise 1978 – 1980
durch die Panamericana von Alaska bis Tierra del Fuego, brachte ihn zur Fotografie. Bereits 1984 beginnt
eine enge Zusammenarbeit mit der Zeitschrift GEO, die bis heute andauert und seine Auffassung von Fotografie massiv prägt.
Lammerhuber gehört zu einem der meist beschäftigten GEO-Fotografen und ist seit Oktober 1994 für den
Österreich-Teil des Magazins GEO redaktionell und fotografisch verantwortlich. 

Seine Fotos sind international gefragt, sie werden in hunderten Büchern und Zeitschriften,
in über 3.000 Reportagen und auf zahlreichen Titelblättern publiziert und mit
internationalen Auszeichnungen prämiert.

1996 gründet er gemeinsam mit seiner Frau Silvia Lammerhuber
den Verlag Edition Lammerhuber.

2013 rief die Edition Lammerhuber gemeinsam mit der Photographischen Gesellschaft Wien
den Alfred Fried Fotopreis ins Leben, der für das weltbeste Foto zum Thema Frieden vergeben wird.
Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wird jedes Jahr vergeben.

2017 brachte die Edition Lammerhuber in einer einzigartigen Kooperation mit
Jacques Rocher das Festival La Gacilly Photo nach Baden. In vier Monaten haben fast
190.000 Besucher das Open Air Festival genossen.

Lois Lammerhuber, Foto: Francis Giacobetti

Lois Lammerhuber, Foto: Francis Giacobetti

 

Prager Fotoschule Österreich

Prager Fotoschule Österreich