Reportage-15-von-20
MODUL – Aktfotografie

Dieses Modul beschäftigt sich mit dem Genre der künstlerischen Aktfotografie, also der Dar­stellung des nackten oder teilweise nackten menschlichen Körpers, als ein Gebiet von gro­ßer Sensibilität und hohem künstlerischen Wert. Begriffsdefinition und Diskussion sollen das Ver­ ständnis von Aktfotografie erweitern, aber auch auf eine Höherwertigkeit eingrenzen. Weiters beinhaltet der Unterricht die Geschichte der Akt­fotografie, sowie Entwicklungen in der Kunstge­schichte, in denen Auseinandersetzungen mit dem menschlichen Körper das Thema sind. Es soll eine Sensibilität für hochwertige, eindeutige und künstlerisch/inhaltlich motivierte Aktfoto­grafie geschaffen werden. Ein besonderes Maß an persönlichem Engagement wird gefordert. Medienübergreifend werden Zugänge und Abgrenzungen diskutiert. Ein prozesshaftes, konzeptionelles Arbeiten soll homogene und persönliche Projekte von hoher Qualität ermögli­chen.

Die SchülerInnen können sich sowohl the­oretisch, geschichtlich als auch inhaltlich frei ­ zu einem vorgegebenen Thema ­ in der Aktfotogra­fie bewegen. Das Augenmerk liegt nun auf einer persönlichen Herangehens­ und Ausdruckswei­se. Nicht nur das Verfassen eines künstlerischen Konzepts, sondern auch die Präsentation des­ selben, zählt zu den angestrebten Fähigkeiten. Im Zuge des Moduls „Akt“ (drei Modulblöcke: Inspiration, Konzept­ und Projektpräsentation, Abschlusspräsentation) lautet die Aufgaben­stellung, ein Konzept anzufertigen, welches als Grundlage zur Realisierung der fotografischen Projekte dient. Das Konzept sowie die Fotoar­beiten sind in einer dem Projekt entsprechenden Form abzugeben.
Prager Fotoschule Österreich

Prager Fotoschule Österreich